20 Fragen zum Diplom

Warum sollt es einen neuen Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre geben?

Bachelorabschlüsse sind in der Wirtschaft bislang nicht anerkannt und werden es auch in Zukunft nie wirklich sein. Echte/faire Karrieremöglichkeiten gibt es für die meisten der Bachelorabsolventen daher nicht. Auch der Weg über einen Masterstudiengang wird für den größten Teil der Bachelorabsolventen nicht möglich sein, da es zu wenige Masterplätze gibt. Von Anfang an auf diesen Weg zu setzen, ist somit mit einem großen Risiko behaftet. Als Alternative soll in Saarbrücken daher ein zusätzlicher Diplomstudiengang eingeführt werden. Dieser bietet zum einen die Möglichkeit eines soliden wissenschaftlichen Studiums, das Gestaltungsfreiräume offen lässt, und auf der anderen Seite einen Universitätsabschluss, der von Unternehmen anerkannt und gebraucht wird.

Ist ein neuer Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Bologna-kompatibel?

Ja! Der neue Diplomstudiengang erfüllt alle Anforderungen, die Bologna an Studiengänge stellt (z.B. Zweistufigkeit und Kompatibilität).

Ist ein neuer Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Saarländischen Universitätsgesetz (SUG) vereinbar?

Ein Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre kann mit dem SUG kompatibel sein, wenn man den neuen Studiengang als Weiterführung und Aktualisierung des alten BWL-Diploms auffasst.

Ein Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre kann eventuell nicht mit dem SUG kompatibel sein, wenn man den neuen Studiengang als eine komplette Neueinführung versteht.

Die Frage nach der Konformität mit dem SUG stellt sich jedoch nicht. Es ist egal, ob das aktuelle Gesetz einen solchen Studiengang erlaubt, denn Gesetze können geändert werden, wenn inhaltliche Gründe dafür sprechen. Schließlich ist das SUG in der Vergangenheit des Öfteren geändert worden.

Erwirbt man mit dem Diplomabschluss auch einen Bachelorabschluss?

Man kann im 6. Semester aus dem Diplomstudiengang ausscheiden und durch das Verfassen einer Bachelor-Seminararbeit und einer Bachelorarbeit mit einem Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre die Universität verlassen.

Ist es möglich, den Bachelorabschluss parallel zum Diplomstudium zu erhalten?

Es ist denkbar, dass alle Module des Diplomstudiengangs, die deckungsgleich mit den Modulen des Bachelorstudiengangs sind, im Rahmen einer Äquivalenzregelung als erbrachte Leistungen im Bachelor-Studiengang anerkannt werden und Studienprojekte im Diplomstudiengang als Bachelor-Seminararbeit und Bachelorarbeit gewertet werden.

Erwirbt man mit dem Diplomabschluss auch einen Masterabschluss?

Ja! Man erwirbt auch einen Master, wobei noch offen ist, ob dieser als spezieller zusätzlicher oder alternativer Titel vergeben werden kann.

Ist der Saarbrücker BWL-Master identisch mit dem Diplom?

Nein.

Ist im neuen Diplomstudiengang sichergestellt, dass man nach dem Vordiplom weiterstudieren darf?

Ja! Man kann einfach durchstudieren.

Kann man nach 6 Semestern die Uni mit einem berufsqualifizierenden Universitätsabschluss verlassen?

Ja! Nach dem 6. Semester kann man die Universität mit einem Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre verfassen. Dazu muss man nur noch die Bachelor-Seminararbeit und die Bachelorarbeit verfassen, die nicht Bestandteile des Diplomstudienganges sind. Gegenwärtig wird noch geprüft, ob der Bachelorabschluss auch für diejenigen Studierenden, die weiterstudieren wollen, zur Pflichtzäsur gemacht wird.

Dauert das Diplomstudium länger als ein Bachelor- plus Masterstudium?

Nein! Im Gegenteil! Bachelor plus Master nehmen mindestens 3 + 2 = 5 Jahre in Anspruch. Durch gegebenenfalls anfallende Wartezeiten zwischen Bachelor und Master verlängert sich diese Zeit zusätzlich. Der Diplomstudiengang kann wegen der flexiblen Strukturen und Optionen in kleiner-gleich 5 Jahren absolviert werden.

Wer steht universitätsintern hinter der Einführung des neuen Diplomstudienganges und wer unterstützt dieses Vorhaben?

Die Professoren der Abteilung Wirtschaftswissenschaft an der UdS, der Fakultätsrat der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und die Studierenden aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre stehen hinter dem neuen Diplomstudiengang.

Wie stehen Universitätsexterne zu der (Wieder-)Einführung von Diplomstudiengängen?

Die Hochschulrektorenkonferenz als Vertretung der Universitätspräsidenten und Hochschulrektoren ist gegen die Einführung von Diplomstudiengängen.

Der Deutsche Hochschulverband als Vertretung der Professoren ist für die (Wieder-)Einführung von Diplomstudiengängen.

Wie stehen die politischen Parteien zu der (Wieder-)Einführung von Diplomstudiengängen?

In Mecklenburg-Vorpommern sind die CDU und die SPD für die (Wieder-)Einführung von Diplomstudiengängen. Im Saarland ist die Meinungsbildung offenbar noch nicht abgeschlossen. Die FDP Saar hat allerdings im Vorfeld der letzten Landtagswahl auf eine Anfrage des bdvb Saar die Position vertreten, dass intensiv und ergebnisoffen darüber diskutiert werden sollte, „ob es nicht richtig wäre, den Hochschulen die Freiheit zu gewähren, selbst zu entscheiden, ob sie einen Diplomstudiengang wieder einführen wollen“. Diese Freiheit muss letztlich aber eine Freiheit der zuständigen Fakultäten sein.

Sind Master- oder Diplomabschluss gleichwertig?

Inhaltlich qualitativ ist der Diplomabschluss mindestens gleichwertig mit einer Kombination aus Bachelor plus Master. Quantitativ ist der Diplomstudiengang mit 300 ECTS Punkten einem Bachelor- plus Masterstudium (180 ECTS + 120 ECTS = 300 ECTS) gleichgesetzt.

Gibt es Alternativen zu einem neuen Diplomstudiengang, die die Probleme von Bachelor und Master (nicht anerkannter Abschluss, zu wenige Masterplätze, überladene Stundenpläne etc.) lösen können?

Es sind bislang keine echten Alternativen bekannt!

Wäre ein Bachelor, der über 8 Semester gestreckt wird, eine sinnvolle Alternative?

Eine solche Scheinlösung geht an den wirklichen Problemen der Studierenden und an den Anforderungen der Unternehmen vorbei: Wer will für einen Abschluss, der in der Wirtschaft nicht anerkannt ist, noch zwei Semester länger studieren? Wie sollen zwei zusätzliche Semester im Bachelor die Chance auf einen Masterplatz erhöhen? Warum sollten Unternehmen Bachelorabsolventen, die länger studiert haben, anderen vorziehen??? Ein auf 8 Semester angelegtes Bachelorstudium verschiebt die Probleme der Studenten nicht nur nach hinten, es verschlimmert diese sogar!

Kann man den Übergang vom Bachelor zum Master durch Sperrkurse und Privilegierten-Quoten für Saarbrücker Absolventen sicherstellen?

Wahrscheinlich nicht!

Ist die Einführung des neuen Diplomstudienganges Betriebswirtschaftslehre ressourcenneutral?

Ja! Für den Diplomstudiengang müssen bereits bestehende Kurse nur umgruppiert werden.

Wird es neben dem Diplomstudienganges Betriebswirtschaftslehre weiterhin Bachelor- und Masterstudiengänge geben?

Ja! Der Diplomstudiengang wird zusätzlich zu den bestehenden Studiengängen angeboten.

Wie kann man sich an der Diskussion zur Einführung des neuen Diplomstudienganges beteiligen?

Studenteninitiativen, AStA, Fachschaft und viele andere haben sich des Themas angenommen und sich über unterschiedliche Foren organisiert. Viele Aspekte der Diskussion laufen aktuell über die Facebook-Page der Studenten zum Diplom zusammen. Anregungen und Vorschläge sind willkommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: